Ein Rückblick auf das Jahr 2020 und eine vorsichtige Prognose für 2021

Viele Branchen kämpfen derzeit ums Überleben. In der Fahrradbranche hat hingegen ein noch nie dagewesener Kampf ums Material begonnen. Befeuert von einer enorm gestiegenen Nachfrage ordern Händler und Fahrradhersteller große Mengen an Rahmen und Bauteilen bei den Herstellern, welche sich zum großen Teil in Asien, aber auch in Europa und den USA befinden. Diesen regelrecht explodierten Bedarf können momentan auch die effizientesten Hersteller und Lieferketten nicht zeitnah decken. Die Folge sind ständig neue Hiobsbotschaften in Form von Lieferverzögerungen, Stornierungen und vor allem nicht mehr verlässlichen Lieferterminen.

Für VELOFAKTUM ist dies eine enorme Herausforderung. Wir freuen uns einerseits über eine überdurchschnittlich hohe Nachfrage nach hochwertigen, individuellen Rädern und einen bis dato immer noch sehr hohen Auftragsbestand. Andererseits gilt es, die Probleme bei der Beschaffung an unsere Kunden zu kommunizieren, Alternativen zu finden und (wenn es diese nicht gibt) um Verständnis zu werben und einen möglichst verlässlichen Liefertermin des Traumrades zu nennen. Dies ist momentan nicht einfach bis hin zu unmöglich. Auch wir bzw. unsere Importpartner bekommen derzeit oft keine verlässlichen Termine für fehlende Teile.

Für 2021 werden von Brancheninsidern noch größere Probleme vorhergesagt. Die Vorlaufzeiten bei Teile- und Rahmenbestellungen steigen weiter und wie bei einem Stau addieren sich diese Zeiten bis sie sich am Ende der Lieferkette zu langen Lieferzeiten summiert haben.

Die Lage wird sich wieder normalisieren, da sind wir uns ganz sicher. Nur wann können wir nicht sagen. Schon 2021 oder erst 2022 – keiner weiß es.

Deshalb unsere Bitte: Planen Sie bei Neubestellungen reichlich Zeit ein (momentan mindestens 12 Wochen) und seien Sie nachsichtig, wenn wir den bei Bestellung genannten Termin nicht einhalten können. Wir können die Termine nur tagesaktuell nennen und wissen nicht wie sich die Liefersituation in der Zukunft entwickelt. Es ist weder Untätigkeit noch Nachlässigkeit im Spiel! Wir nehmen unseren Job sehr ernst und sind mit Herzblut dabei.

Gleiches gilt für Kunden welche eine offene Bestellung haben und der genannte Liefertermin schon überschritten ist. Wir melden uns, wenn nur noch ein oder wenige Teile fehlen und wir eine sinnvolle Alternative sehen. Oftmals gibt es diese aber nicht wie z.B. bei einem Pinion Schaltgriff oder einem Gates Zahnriemen. Bitte seien Sie nicht beunruhigt, wenn wir uns nicht regelmäßig melden. Dies ist bei dem derzeitigen Auftragsbestand für uns eine enorme logistische Herausforderung, der wir uns erst stellen müssen. In den letzten Jahren konnten wir aus dem Vollen schöpfen, hatten kaum Lieferverzögerungen und es gab somit keine Notwendigkeit, den aktuellen Lieferstatus für jede offene Bestellung zu kommunizieren.

Herzlichst, Andreas Ahner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.